Dur- und Molltonleiter-Übungen, die Dein Spiel verbessern

guitar-905998_960_720

Dieses mal diskutieren wir ein paar wirklich coole Dur- und Molltonleiter-Übungen die Dir helfen werden, Dein Spiel in vielerlei Hinsicht zu verbessern.

Wir nehmen als Bguitar-905998_960_720eispiel die Dur- und natürliche Molltonleiter, übergreifend auf 3 Oktaven und der sechsten bis zur ersten Saite.

Auf den ersten Blick scheint das noch harmlos zu sein, aber wenn wir diese analysieren, stellen wir fest, dass diese Übungen ein paar Herausforderungen beinhalten. Der Rhythmus beginnt mit Dreiklängen, die legato gespielt werden, und mit hammer-ons (dt. Anschlagsbindung). Aber im zweiten Teil ändert sich der Rhythmus zu 16tel Noten, legato gespielt mit dem kleinen Finger, der in den nächsten Dreiklang gleitet. Auch wenn das einfach klingt, es ist nicht so einfach umzusetzen.

Diese kleine Übung ist der Genauigkeit gewidmet. Wir schlagen vor, dass sie ohne Amp gespielt wird, damit Du diese Legato und Slide Phasen hören kannst. Stelle sicher, dass du Dynamik auf jeder Anschlagsnote hast und dass die Slides gleichmäßig werden. Das verbessert dein Rhythmusgefühl. Die Übergänge von den Dreiklängen zu den 16tel Noten können sehr herausfordernd sein, besonders wenn man diese mit einem Metronom übt. Diese Übungen sind beweglich, d.h. man kann sie für jede Tonleiter verwenden. Wir schlagen vor, jede Tonleiter auf dem Gitarrengriff auszuprobieren und zu üben, natürlich mit einem Metronom.

Ebenso verbessert diese Übung den Positionswechsel der Hand. Die Finger müssen ständig wechseln und Du musst im Voraus denken können, um genau zu sein.

Wir empfehlen, täglich 15 Minuten zu üben, besonders wenn Du am Anfang stehst. Ein oder zwei Tage Pause sind natürlich kein großes Problem. Wenn Du aber eine Woche nicht übst, beginnen sich die für das Spielen nötigen Muskelgruppen bereits wieder zurück zu entwickeln und das Gehirn verlernt das Spielen allmählich wieder.

Und zu guter Letzt kann man eine Sektion davon in Deinem nächsten Solo einfügen, um etwas mehr Pfeffer drin zu haben.

Danke fürs Lesen und bis zum nächsten Mal!