Die Top 10 der Gitarren-Virtuosen aller Zeiten

Das Magazin „Rolling Stone“ hat bereits in 2011 die 100 besten Gitarrenspieler aller Zeiten ausgewählt und gekürt. Wir möchten Euch die 10 besten Virtuosen in unserem Artikel vorstellen.

10. Pete Jimi-Hendrix-3
Townshend

Peter Townshend gehört zu der Gruppe“ THE WHO“ und war berüchtigt für das Zerschmettern seiner Gitarre bei Live Auftritten. Seine Rhythmusgitarre ist mitreissend und aggressiv. Ein weiteres Markenzeichen ist seine „Windmühlen-Technik“.

9. Duane Allman

Howard Duane Allman aus Georgia gilt als Slide-Gitarren-Legende und als einer der besten Rock- und Blues-Gitarristen aller Zeiten. Sein Ziel war es, die menschliche Stimme so gut wie möglich zu imitieren. Der Mitbegründer der „Allman Brothers“ verstarb leider im Alter von 24 Jahren bei einem Motorradunfall.

8. Eddie Van Halen

Geboren am 26. Januar 1955 in Nijmegen, gehört Eddie zu den Meistern der Riffs. Viele Harmonien und allein die Art und Weise, wie er die Seiten zupfte, verändern Klang und Natur der Töne so sehr, so dass sie sich teilweise wie andere Instrumente anhören.

7. Chuck Berry

Charles Edward Anderson „Chuck“ Berry ist ein US-amerikanischer Sänger, Gitarrist, Komponist und ein Pionier des Rock ’n’ Roll. In den 1950er Jahren etablierte er fast im Alleingang die Gitarre als führendes Instrument in der Rockmusik.

6. B.B. King

Riley B. King war einer der einflussreichsten Blues-Gitarristen. Seine berühmtesten Stücke sind „3 O’Clock Blues“, „The Thrill Is Gone“, sowie „Sweet Little Angel“.

5. Jeff Beck

Geoffrey Arnold Beck ist ein britischer Rock-Gitarrist und mehrfacher Grammy-Preisträger. Die Fender Stratocaster zählt zu seinen Lieblingsgitarren.

4. Keith Richards

Der Lead-Gitarrist der Rolling Stones wurde weltweit bekannt durch seine prägnanten Riffs und Licks, welche ihm den Spitznamen „The Human Riff“ einbrachten.

3. Jimmy Page

Der Gründer der britischen Hardrock-Gruppe Led Zeppelin (1968–1980) versteht es sehr gut, mit der akustischen Gitarre umzugehen. „Stairway to Heaven“ dürfte jedem ein Begriff sein.

2. Eric „Slowhand“ Clapton

Er ist 20-facher Grammygewinner und als einziger Musiker dreifaches Mitglied der Rock and Roll Hall of Fame.

1. Jimi Hendrix

Wie kein anderer verkörperte er den Geist der 60er. Gekonnt setzte er das ansonsten unerwünschte „Feedback“ Effect zu seinem Gunsten ein, genauso wie den Wah-Wah. Verdient die Nummer Eins!